Vortrag zur EUTB kam gut an

Der Vortrag von Silke Richwien kam bei den rund 40 Zuhörern des LWL-Berufskollegs richtig gut an. - Foto: EUTBDer Vortrag von Silke Richwien kam bei den rund 40 Zuhörern des LWL-Berufskollegs richtig gut an. - Foto: EUTB

Zum Abschluss einer Blockwoche zum Thema „Teilhabe“ informierte Silke Richwien, Mitarbeiterin der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatungsstelle Hamm (kurz: EUTB Hamm), rund 40 angehende Heilpädagogen und Heilerziehungspfleger des LWL-Berufskollegs Mitte Februar über die Entstehung der EUTB und die Hintergründe des Bundesteilhabegesetzes. Mit dem Vortrag sollte den angehenden Fachkräften die EUTB als Partner und Hilfestellung in der künftigen Arbeit nähergebracht werden.

Der sehr praxisorientierte Vortrag knüpfte nahtlos an die durch die Schüler in den Tagen zuvor erarbeiteten Themen an. Mit vielen Beispielen veranschaulichte Richwien sehr lebendig die Aufgaben im Arbeitsalltag einer Teilhabeberatungsstelle. Zu den Beispielen zählten ein Fall zur Vertragsprüfung einer stationären Wohnhilfe und ein Fall, in dem ein Mann nicht mehr in einer Werkstatt arbeiten wollte, sondern einen Schulabschluss nachholen wollte. Richwien hob die erfolgreiche Kooperation mit diversen Einrichtungen in Hamm hervor. Viele Rückfragen während des Vortrags belegten das große Interesse, mit dem die Schüler sich beteiligten. So interessierte vor allem der Unterschied zwischen EUTB und trägerinterner Teilhabeberatung. Dies verdeutlichte Silke Richwien vor allem an der Unabhängigkeit und dem ergänzenden Charakter der EUTB.

Anschließend erläuterte die Expertin die Weiterbildungsverpflichtung für Mitarbeiter der EUTB und berichtete von zuletzt besuchten Fortbildungen. So nahmen die drei Mitarbeiterinnen der Hammer Beratungsstelle am Zertifikatskurs „Netzwerk unabhängige Beratung“ teil, der vom Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. und vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. angeboten wird.

„Haben Sie schon einmal versucht, einen Text in einfacher Sprache zu schreiben?“ – mit dieser Frage leitete Silke Richwien eine Übung zum Thema Barrierefreiheit ein. Deutlich wurde, dass die Schüler zwar wussten, was einfache Sprache ist, und auch schon Übungen hierzu durchgeführt haben. Die Übungen, mittels derer sie lernen sollten, schwierige Sachverhalte einfach zu erklären, wurden aber als sehr schwierig eingestuft. Sprachbarrieren gelte es auch für fremdsprachige Menschen zu überwinden, verdeutlichte Richwien. Zu diesem Zweck kann die EUTB Hamm verschiedene Dolmetscher einsetzen. Auch das Info-Faltblatt der EUTB liegt daher in sieben Sprachen vor.