Projekt MAIA in der Übersicht

Maßnahme zur Aktivierung und Integration in den ersten Arbeitsmarkt

Dies ist eine zertifizierte Maßnahme zur beruflichen Eingliederung nach § 45 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 SGB III zur Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

  • Dauer: bis zu neun Monate
  • Einstieg bei freien Plätzen jederzeit möglich
  • Vertrauensvolle Atmosphäre
  • Angenehmes Lernen
  • Kompetente Dozenten und Mitarbeiter*innen
  • Probetag möglich
  • Nachbetreuung wird auf Wunsch angeboten

Zum Herunterladen: Faltblatt mit allen Informationen zu MAIA (pdf, 3 MB)


Impressionen aus dem Projekt MAIA.Impressionen aus dem Projekt MAIA.

Zielgruppe

Die Maßnahme richtet sich an Menschen, die Arbeit suchen, sich intensiv darauf vorbereiten möchten und dabei Unterstützung wünschen.

Integrationsvorbereitung

  • Herausstellen Ihrer Stärken
  • Gemeinsame Planung der beruflichen Zukunft unter Berücksichtigung von körperlicher und psychischer Belastbarkeit, Fähigkeit, Vorkenntnissen und Wünschen
  • Verschiedene Themen und Fächer, beispielsweise:
    • EDV
    • Bewerbungstraining
    • Berufsfelderkundung
    • Gesunde Ernährung
    • Gesundheitsförderung
    • Besprechung aktueller, gesellschaftlicher und politischer Themen
    • Gesprächsführung
    • Deutsch, Mathe, Englisch
    • Recht
    • Mobilitätstraining
    • Kreatives

Der Weg in den Job

  • Stellensuche digital und in der Tagespresse
  • Nutzung der guten Kontakte zu örtlichen Arbeitgebern
  • Praktika
  • Beratung für Sie und Ihren zukünftigen Arbeitgeber
  • Begleitung bei der Arbeitsaufnahme

Zitate von Projektteilnehmer*innen bei MAIA.Zitate von Projektteilnehmer*innen bei MAIA.


Sophia FriedrichsSophia Friedrichs

Sophia Friedrichs
Leitung Arbeitsintegrationsprojekt "MAIA"

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 02381 / 489 7128
Telefax: 02381 / 489 7121


 

„Ein erhebendes, befriedigendes Gefühl" ist es für Christian Mümken, wieder einen Job gefunden zu haben. Acht Jahre war der 53-Jährige auf Arbeitssuche.

Bedingt durch persönliche Probleme hatte der gelernte Galvanotechniker seinen Job als Vertriebsleiter verloren. Zudem machte ihm seine schwere Osteoporose zu schaffen. Seit gut einem Jahr nun hat er seine Probleme im Griff, auch ein Alkoholproblem hat er erfolgreich gelöst.

Logo: simpli PRLogo: simpli PRDer vkm Hamm e.V. unterstützt als einer der Träger der Betreibergesellschaft direkt den dasmarkt. In diesem integrativen Lebensmittelmarkt arbeiten behinderte und nichtbehinderte Mitarbeiter gemeinsam.

Eröffnet wurde der Markt am 5. Dezember 2013 als erster Integrationsbetrieb der Stadt. Neben den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen waren zahlreiche Gäste aus Lokalpolitik und Handel vor Ort. Geleitet wird der dasmarkt von Wolfgang Strohmeier. Das Angebot umfasst vor allem frische Lebensmittel und weitere Dinge für den täglichen Bedarf.

Collage der MAIA-Teilnehmer über das Arbeitsintegrationsprojekt. - Foto: KottmannCollage der MAIA-Teilnehmer über das Arbeitsintegrationsprojekt. - Foto: Kottmann

Projekt MAIA

Der vkm Hamm bietet seit vielen Jahren sehr erfolgreich ein Projekt für behinderte Menschen an. Durch individuelle Schulungen und durch Betreuung ist es bisher gelungen vielen Teilnehmern eine
Wiedereingliederung auf dem 1. Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Das Projekt läuft unter dem Namen MAIA: Maßnahme zur Aktivierung und Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Maßnahme läuft ganzjährig und ist jeweils für eine maximal neun Monate währende Teilnahme angelegt. Sie richtet sich an langzeitarbeitslose, schwerbehinderte Menschen, die SGB II -Leistungen beziehen.

Seite 5 von 5