Jahr mit vielen Höhepunkten

Knapp 40 Personen begrüßte Vorsitzender Gerrit Lehmann Ende Mai zur jährlichen Mitgliederversammlung des vkm Hamm e. V., Wahlen fanden keine statt, die wirtschaftlichen Zahlen sind wie gewohnt sehr solide. Der Vorstand berichtete der Versammlung nicht nur davon und von einem sehr abwechslungsreichen zurückliegenden Jahr, sondern stellte den Mitgliedern für die nächsten Monate viele spannende Projekte und Aktionen vor.

Zunächst ehrten die Anwesenden allerdings die im zurückliegenden Jahr verstorbenen Mitglieder Edith Sander und Dorothea Noll mit einer Schweigeminute. Anschließend begrüßte Vorstandsmitglied Martin Muhle auch stellvertretend für den Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann die Mitglieder im Technischen Rathaus und stellte die vor 16 Jahren durch die Stadt bezogenen Räumlichkeiten des Technischen Rathauses vor. Das Gebäude wurde bis vor 20 Jahren durch die Deutsche Post genutzt, in der hinteren Halle gab es sechs Gleise für Züge, der große Versammlungssaal war die ehemalige Kantine der Deutschen Post.

Geschäftsführein Elisabeth Reitz blickte auf das erneut umfangreiche Programm des vergangenen Jahres zurück. Ein Höhepunkt war die Urlaubsfahrt nach Luttenberg, ebenso die großen Partys 2018 zu Karneval und Weihanchten, von denen alle begeistertet waren. Der erste inklusive Motorrad-Ausflug zum Festival nach Olsberg war auch ein voller Erfolg und Höhepunkt 2018. Vorstand und Geschäftsführung bedankten sich bei allen, die bei den Vorbereitungen und Durchführung der Veranstaltung mitgeholfen haben. Ergänzt wurde der Bericht durch die Mitglieder einzelner Gruppen, die noch einmal ihre Aktivitäten darstellten.  Schatzmeister Dr. Wilm Schulte berichtete anschließend vom Haushalt und von den Zahlen 2018, bei einem Gesamtetat von ca. 1.2 mio Euro hat der Verein für 2018 erwartungsgemäß ein leichtes Defizit von 2.000 Euro aufzuweisen, angesichts vorhandener Rücklagen ist der Verein auch für die Zukunft bestens aufgestellt. Der Jahresabschluss 2018 wird ohne Gegenstimme von der Versammmlung einstimmig verabschiedet, der Vorstand einstimmig entlastet.

Elisabeth Reitz stellte anschließend noch einmal das  Wohnbauprojekt in Westtünnen vor: Die Ev. Kirchengemeinde hat ein Grundstück zur Verfügung gestellt, dort entsteht ein Wohnbauprojekt für Menschen mit Behinderung. Geschäftsführerin Jennifer Buhla wies auf das 2020 anstehende 50-jährige bestehen des vkm hin. Das soll gefeiert werden, mehrere große Veranstaltungen seien gerade in Planung. Außerdem hob sie besondere Veranstaltungen hervor, wie die erneut geplanten Karneval- und Weihanchtspartys.