A- A A+

Termine

Mo., 24.12., 10 Uhr
Weihnachtsfrühstück an Heiligabend bis 12 Uhr
Geschäftsstelle des vkm, Anmeldungen erbeten, Kostenbeitrag 4,50 Euro


Fragen zum Freizeitprogramm beantwortet die

Geschäftsstelle unter
Telefon 02381/489710.
 

siegel azav bildung

Infos

Stadtwerke luden ein

Der Besuch des Maxiparks war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten.Der Besuch des Maxiparks war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten.

Die Stadtwerke Hamm haben Ende September 19 Klienten und fünf Betreuern ein tolles Erlebnis ermöglicht.

Nicht nur den Eintritt für den Maxipark, auch die Kosten für eine Sinnesführung mit einer Naturpädagogin und die Mietgebühr für eine Grillhütte haben die Stadtwerke übernommen. "Es war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten", sprach Geschäftsführerin Jennifer Buhla dem Kooperationspartner im Namen des vkm Hamm ihren ausdrücklichen Dank aus.

Konzert mit Martin Herzberg

Martin Herzberg ist am 31. Januar 2015 in Hamm zu Gast.Martin Herzberg ist am 31. Januar 2015 in Hamm zu Gast.

Der vkm Hamm freut sich auf ein ganz besonderes Ereignis: Am 31. Januar veranstaltet der Verein ein Konzert mit dem bekannten Musiker Martin Herzberg.

Auch der Veranstaltungsort ist außergewöhnlich: In der Jugendkirche im Martin-Luther-Viertel in Hamm finden etwa 250 Gäste Platz - es handelt sich also um einen sehr intimen Rahmen, in dem der gefragte Musiker seine Zuhörer in den Bann ziehen wird. Die Erlöse des Konzertes kommen dem Verein zu Gute.

Weiterlesen ...

Dauerhafte Kooperation

Besiegelten eine dauerhafte Zusammenarbeit zwischen den Hammer Stadtwerke und dem vkm Hamm: (von links) vkm-Geschäftsführerin Elisabeth Reitz, vkm-Vorsitzender Dr. Wilm Schulte, Stadtwerke-Vorsitzender Jörg Hegemann und Stadtkwerke-Pressesprecherin Cornelia Helm. - Foto: WA/Andreas RotherBesiegelten eine dauerhafte Zusammenarbeit zwischen den Hammer Stadtwerke und dem vkm Hamm: (von links) vkm-Geschäftsführerin Elisabeth Reitz, vkm-Vorsitzender Dr. Wilm Schulte, Stadtwerke-Vorsitzender Jörg Hegemann und Stadtkwerke-Pressesprecherin Cornelia Helm. - Foto: WA/Andreas Rother

Im Rahmen eines Pressetermins unterzeichneten und stellten die Stadtwerke Hamm und der vkm Hamm Anfang August eine Kooperation vor.

Diese ist von beiden Seiten aus langfristig geplant und daher nicht befristet. Sie beinhaltet konkret einen intensiven Informationsaustausch sowie eine Unterstützung der Gruppenangebote des Vereins durch Arbeitskraft aus den Reihen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke.

Weiterlesen ...

Die Waldbühne Heessen

Am 8. August 2012 waren wir mit einigen Leuten vom vkm Hamm in der Waldbühne Heessen und schauten das Live-Spiel "Tabaluga und Lilli" an.

An diesem Tag war die Waldbühne sehr gut besucht. Es waren viele verschiedene Gruppen da. Die Waldbühne hatte auch gute Plätze für Rollstuhlfahrer. Das Live-Spiel "Tabaluga und Lilli" war sehr spannend und sehr lustig. Nach dem Stück haben die Schauspieler das Lied von Tabaluga gesungen und die ganzen Besucher haben mitgemacht und das mit guter Laune. Geht alle selber mal hin, dann werdet ihr die gute Laune schon mitbekommen.

Bäckerei-Besichtigung mit selbst aktiv werden

Wir hatten uns einen Termin für unsere Bäckerei-Besichtigung ausgesucht, der uns angenehm war. Das soll heißen, dass wir etwas später zur Besichtigung gefahren sind, als die armen „Jungs“ mit ihrer Arbeit anfangen.

In genauen Zahlen bedeutet das:

  • Die Bäcker der Bäckerei Steinhoff fangen um halb zwei Uhr morgens mit ihrer Arbeit an.
  • Wir dagegen haben uns um zehn Uhr im Büro getroffen und sind dann ganz gemütlich dorthin gefahren. Quasi als Mittagsschicht

Dann durften wir „richtig“ mit anpacken. Das Bäckerei-Team hatte für uns schon etwas vorbereitet:

Für jeden von uns hatten sie einen Kometen aus Lebkuchen ausgestochen und uns verschiedene „Materialien“ zur Dekoration bereitgestellt. Das Wichtigste kam jedoch zuerst, das war die Frage, wer von uns eine Tasse Kaffee möchte! Wer könnte da schon „nein“ sagen? Ich jedenfalls nicht!!! Genauso wenig, wie ich mich bei der Wahl meines Dekomaterials nur nach optischen Kriterien entscheiden konnte. Schließlich mussten wir die Kometen ja hinterher auch essen. Also blieb mir nix anderes übrig, als die Rohmaterialien zuerst einem gründlichen Geschmackstest zu unterziehen. Da es sich ja um Naturprodukte wie Rosinen, Mandeln und Schokolade handelte, reichten natürlich keine Stichproben. Schließlich konnte man ja nicht wissen, ob die anderen genauso gut schmecken würden, wie die eine Testrosine. Mithilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung hatte ich mich dann irgendwann davon überzeugt, dass der Rest des Dekomaterials wohl auch gut schmecken würde.

Weiterlesen ...

Archiv

An dieser Stelle sind alle älteren Beiträge aus den vergangenen Jahren gesammelt.

Viel Spaß beim Stöbern!

Weiterlesen ...