Die neue Ausgabe des vkm-Magazins steht ab sofort auch zum Download bereit.Die neue Ausgabe des vkm-Magazins steht ab sofort auch zum Download bereit.Kurz vor Jahresende ist das neue Magazin in die Verteilung gegangen. Die aktuelle Ausgabe enthält wieder verschiedene Berichte zu den unterschiedlichen Projekten des Vereins.

Darüber hinaus wird Birgitta Kreutzkamp-Siebert nach 13 Jahren beim Arbeitsintegrationsprojekt MAIA verabschiedet und die neue Kooperation mit der Fachhochschule Bielfeld beleuchtet. Ebenfalls enthalten ist ein Nachruf auf Jürgen Dubbi.

Weitere aktuelle Meldungen betreffen das Wohnprojekt Westtünnen, die Teilhabeberatungsstelle in der Bahnhofsstraße sowie die Jahresplanungen des Quartierbüros Westtünnen. Das Magazin steht ab sofort auch zum Download zur Verfügung.

Ausgabe Nr. 19 - Dezember 2020

  • Wir trauern um Jürgen Dubbi
  • EUTB: Beratung 2.0
  • Aktuelles vom Wohnprojekt Westtünnen
  • MAIA: Abschied nach 13 Jahren
  • Freizeitgestaltung: Neue Gruppe
  • Erster Workshop MINA - Leben in Vielfalt
  • Kooperation mit FH Bielefeld

Heft herunterladen (als PDF, 25 MB)

Zum Archiv mit allen bisherigen Ausgaben geht es hier: wir im vkm

Ein voller Erfolg waren die Video-Weihnachtsgrüße der Mitarbeiter*innen, die im Dezember über Facebook zu sehen waren und auch direkt den Klienten*innen überbracht wurden.

Auch an dieser Stelle wollen wir gerne noch einmal die besten Wünsche übermitteln. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben und an Tim Wille für Bild und Schnitt!

LogoMenschen mit geistiger Behinderung sind im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine gesundheitlich benachteiligte Gruppe: Um gesundheitsrelevante Informationen beschaffen, verstehen und beurteilen zu können, benötigen sie eine gewisse Gesundheitskompetenz.

Darin besteht für diese Gruppe eine sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen. Prof. Dr. Änne-Dörte Latteck und Prof. Dr. Norbert Seidl von der Fachhochschule (FH) Bielefeld beschäftigen sich in ihrem Projekt „Stärkung der Gesundheitskompetenz durch effektive zielgruppengerechte Informationskonzepte“ (Geko-MmgB) damit, wie diese Gesundheitskompetenz Menschen mit geistiger Behinderung in Form von Erklärvideos nähergebracht werden kann. „Unser Ziel ist, gesundheitskompetente und selbstbestimmte Entscheidungen von Menschen mit geistiger Behinderung zu fördern und Verhaltensänderungen zu initiieren“, erklärt Latteck.

Seite 1 von 22