Mit seinem neuen Projekt „Selbstbestimmt Wohnen in NRW“ möchte der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung NRW e. V. Menschen mit komplexen Behinderungen und ihre Familien in der Lebensphase des Auszugs aus dem Elternhaus oder einer stationären Wohnform unterstützen und auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben begleiten. Als einer von zehn ausgewählten Teilnehmern in NRW nimmt auch der vkm Hamm e. V. am Projekt teil.

(Junge) Menschen mit Behinderung, die ausziehen möchten, stehen vor vielen Herausforderungen: Wie muss mein zu Hause gestaltet sein, damit es meinem Unterstützungsbedarf entspricht? Muss ich jetzt alles selber machen? Wer unterstützt mich, wenn ich Hilfe brauche? Werde ich mich mit meinen neuen Nachbarn verstehen und verstehen sie mich? Diese und andere Fragen zu klären, ist für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf besonders wichtig, um selbstbestimmt Wohnen zu können. Antworten auf diese Fragen sind zudem Voraussetzung für die Schaffung individueller, passgenauer Wohnangebote in der Region.

Geschäftsführerin Jennifer Buhla begrüßte Norbert Otte im Team des vkm. - Foto: KottmannGeschäftsführerin Jennifer Buhla begrüßte Norbert Otte im Team des vkm. - Foto: KottmannSeit Dezember 2017 verstärkt Norbert Otte das Team des vkm Hamm e. V.. Er unterstützt vor allem die Freizeitarbeit des Vereins.

„Wir freuen uns über das tolle Engagement von Herrn Otte und seine Unterstützung bei unseren vielfältigen Angeboten für die Mitglieder“, erklärte Jennifer Buhla im Rahmen der Weihnachtsfeier 2017. Die Stelle wird aus Bundesmitteln über die „Soziale Teilhabe“ finanziert.

Der Lions-Club Hamm-Hammona unterstützt auch im kommenden Jahr die vom Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Hamm e. V. initiierten Schwimmkurse für erwachsene Menschen mit Behinderungen.

Unter qualifizierter Anleitung einer Schwimmlehrerin besuchen je Kurs bis zu acht Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen im neuen Maximare-Lehrschwimmbecken einen Schwimmkurs. Club-Präsident Gunther Körner, Activity-Beauftragter Norbert Fabian und Club-Sekretär Dr. Alexander Tillmann übergaben daher am Freitag eine Spende in Höhe von 2.000 Euro an den vkm Hamm e. V..

Der Nikolaus hatte viele leckere Geschenke im Gepäck. - Foto: KottmannDer Nikolaus hatte viele leckere Geschenke im Gepäck. - Foto: KottmannAuch 2017 war die Nikolausfeier des vkm Hamm wieder gut besucht. Höhepunkt der Veranstaltung am Samstag, 9. Dezember, in der Cafeteria der Lebenshilfe Hamm war selbstverständlich der Besuch des Nikolaus, der alle Anwesendenden mit leckeren Geschenken bedachte.

Die Wartezeit bis zum heißersehnten Eintreffen des Nikolaus verkürzten die verschiedenen Freizeitgruppen des vkm mit einem bunten Programm. Bei gemeinsamem Gesang, vorweihnachtlichen Geschichten und schwungvollen Sitztänzen ging die Zeit dann auch ganz schnell vorbei, bis der in rotem Samt gekleidete Nikolaus eintraf und aus seinem goldenen Buch von den tollen Aktivitäten der vkm-Gruppen vortrug.

Wir gratulieren zum Zertifikat (v. l.): Erika Nickel, Peter Müller, Dagmar Eyund Simone Pietsch. - Foto: vkmWir gratulieren zum Zertifikat (v. l.): Erika Nickel, Peter Müller, Dagmar Eyund Simone Pietsch. - Foto: vkmAngebote zur Unterstützung im Alltag tragen dazu bei, Pflegepersonen zu entlasten, und helfen Pflegebedürftigen, möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung zu bleiben, soziale Kontakte aufrechtzuerhalten und ihren Alltag weiterhin möglichst selbstständig bewältigen zu können.

Vier Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des vkm haben erfolgreich an der mehrwöchigen Basisqualifizierung zu diesem Thema teilgenommen und jetzt ihr Zertifikat erhalten. Der vkm hat dadurch nun die Möglichkeit, Leistungen über den Pflegegrad 1 (Entlastungsbetrag) abzurechnen.

Arbeitgeber, MAIA-Teilnehmer und die vkm-Geschäftsführung treffen sich regelmäßig zum Erfahrungs-austausch. Das Bild zeigt (von links): Jürgen Dubbi, Waltraud Pietersma, Stefan Rehbein, Bernd Halm, Frank Humrich, Karin Pötter, Elisabeth Reitz . – Foto: KottmannArbeitgeber, MAIA-Teilnehmer und die vkm-Geschäftsführung treffen sich regelmäßig zum Erfahrungs-austausch. Das Bild zeigt (von links): Jürgen Dubbi, Waltraud Pietersma, Stefan Rehbein, Bernd Halm, Frank Humrich, Karin Pötter, Elisabeth Reitz . – Foto: KottmannBereits seit 2008 unterstützt der Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Hamm (kurz vkm Hamm) behinderte Menschen durch individuelle Schulungen und eine intensive Betreuung erfolgreich auf ihrem Weg in den ersten Arbeitsmarkt. Das Projekt trägt den Namen MAIA, was für „Maßnahme zur Aktivierung und Integration in den ersten Arbeitsmarkt“ steht. In Hamm wurden 2017 schon sechs Teilnehmer erfolgreich vermittelt. In den vergangenen vier Jahren hat die Maßnahme 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Anstellung ermöglicht und damit die Zielsetzung zu mehr Eigenständigkeit und Eigenverantwortung vollauf erfüllt.

„Die Vermittlungsquote ist absolut herausragend“, betont vkm-Geschäftsführerin Elisabeth Reitz. „In diesem Zusammenhang muss man zum einen die tolle Arbeit unseres MAIA-Teams mit Birgitta Kreutzkamp-Siebert, Jürgen Dubbi, Mareike Willems und Madeline Büte herausstellen. Zum andere gebührt auch dem Kommunalen Jobcenter Hamm ein großes Dankeschön für die reibungslose Kooperation.“

Unterkategorien