Daniele Weise informierte zusammen mit ihren Kolleginnen über die Arbeit der Teilhabeberatungsstelle. - Foto: EUTB HammDaniele Weise informierte zusammen mit ihren Kolleginnen über die Arbeit der Teilhabeberatungsstelle. - Foto: EUTB HammGemeinsam ihre Arbeit vorgestellt haben am Sonntag der Türkische Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehinderter türkischer Mitbürger Hamm, die Selbsthilfe-Kontaktstelle, der vkm Hamm und die Unabhängige Teilhabeberatungsstelle Hamm (kurz: EUTB). Anlass war ein Fest unter dem Titel "Viele. Feiern. Vielfalt.", zu dem der Türkische Verein von 11 bis 17 Uhr auf den Viktoriaplatz eingeladen hatte. Ursprünglich für den „Tag der Gleichstellung“ am 5. Mai geplant, fand die Veranstaltung nun unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen auf dem zentral im Hammer Westen gelegenen Platz statt.

Die Besucher*innen nutzten die Möglichkeit, sich an den einzelnen Ständen über die Arbeit der jeweiligen Vereine und Stellen zu informieren, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. So erkundigten sich beispielsweise einige Menschen nach Beratungsgesprächen in der EUTB oder erfuhren, wie sie Zugang zu einer Selbsthilfegruppe bekommen können.

Zentrales Anliegen der durch die Aktion Mensch geförderten Veranstaltung war es, auf die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung (und Migrationshintergrund) aufmerksam zu machen sowie Vorurteile und Barrieren abzubauen. Neben vielen Informationen sowie der Gelegenheit zum Austausch gab es auch ein durch den türkischen Verein ausgerichtetes musikalisches Rahmenprogramm. Viele Kinder aus der Nachbarschaft nutzten zudem die Möglichkeit, Bilder zu malen, das Glücksrad zu drehen und neue Kontakte zu knüpfen.

Informationen zur Teilhabeberatungsstelle gibt es hier: www.teilhabeberatung-hamm.de